Erzbistum Köln - Pfingstkollekte am 19. und 20. Mai - Thema "miteinader.versöhnt.leben"

2. Mai 2018 Newsdesk/Je

In der Pfingstaktion stellt das Osteueropa-Hilfswerk Renovabis in diesem Jahr die Themen Verständigung und Versöhnung in den Mittelpunkt. Mit vielfältigen Materialien lädt Renovabis gemeinden, Schulen und Einzelpersonen zur Auseinandersetzung mit dem Osten Europas ein. Abschluss der Pfingstaktion ist der Pfingstsonntag, an dem in allen katholischen Gottesidenste die Renovabis-Kollekte gesammelt wird.

 

Verständigung in Europa, Versöhnung und Brückenbau: Das sind die Kernthemen von Renovabis im Jahr 2018. Zum 25-jährigen Bestehen greift die Solidaritätsaktion damit ein seit ihrer Gründung zentrales Anliegen auf.

 

Dabei sollen im Jubiläumsjahr nicht nur Fragen der Aufarbeitung der oft gewaltbelasteten Vergangenheit in Mittel-, Ost- und Südosteuropa angesprochen werden. Thema sollen auch aktuelle Konflikt-Szenarien und die im Zuge der Flüchtlingskrise immer deutlicher gewordenen Kommunikationsprobleme zwischen Ost und West in Europa sein.

 

Renovabis-Kollekte

Am Pfingstsonntag wird Abschluss der Pfingsaktion in allen katholischen Gottesdiensten sowie den Vorabendmessen die Kollekte zugunsten von Renovabis gesammelt. Die Kollekte wird ohne jeden Abzug an das Hilfswerk weitergegeben.

 

Ein Aktionsheft von Renovabis gibt „Bausteinen für den Gottesdienst“ sowie Predigtimpulse an die Hand. Im Aktionsheft finden sich auch Reportagen sowie Impulse und Handlungsvorschläge - insbesondere für den Schulunterricht.

 

Pfingstnovene „miteinander.versöhnt.leben.“

Die Pfingstnovene 2018 zum Thema „miteinander.versöhnt.leben.“ eignet sich für das Novenengebet zwischen Christi Himmelfahrt und dem Pfingstfest in den Pfarreien, in Familienkreisen, Krankenhäusern, Altenheimen, Schulgottesdiensten, Gruppen und Verbänden und auch für das individuelle Gebet. Dieses Gebet mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa ist Ausdruck unserer Glaubenssolidarität.

 

Die Pfingstnovene kann kostenlos auf der Website von Renovabis bestellt und als PDF heruntergeladen werden.

 

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion von Renovabis

Liebe Schwestern und Brüder,
seit 25 Jahren steht die Aktion Renovabis für Solidarität und Partnerschaft mit Mittel- und Osteuropa. In fast 23.000 Projekten wurde das pastorale und gesellschaftliche Engagement der Kirche in diesen Ländern unterstützt. Vielen Menschen, die Not und Benachteiligung erfahren, konnte geholfen werden.


Seit seiner Gründung versteht sich Renovabis auch als Forum für internationale Begegnung. Das Hilfswerk bemüht sich um Verständigung und Versöhnung – sowohl innerhalb der Partnerländer als auch zwischen den Völkern im Osten und im Westen Europas. Die Pfingstaktion 2018 steht deshalb unter dem Leitwort: „miteinander. versöhnt. leben. – Gemeinsam für ein solidarisches Europa!“


Trotz großer Fortschritte im Zusammenwachsen Europas belasten viele Schatten der Vergangenheit bis heute das Miteinander auf unserem Kontinent; neue Spannungen und Konflikte sind hinzugekommen. Renovabis bleibt weiterhin gefragt: Projekte im Bildungsbereich, Begegnungsmaßnahmen, die Förderung von Jugendarbeit und Freiwilligeneinsätzen in osteuropäischen Ländern, die Unterstützung partnerschaftlichen Engagements von Gemeinden und Schulen sowie ökumenische Initiativen tragen zu Verständigung und Versöhnung bei.


Wir Bischöfe bitten Sie herzlich: Unterstützen Sie diese wichtigen Anliegen von Renovabis durch Ihr Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag!

 

Ingolstadt, 20. Februar 2018
Für das Erzbistum Köln
+ Rainer Maria Card. Woelki, Erzbischof von Köln

 

Was ist die Pfingstaktion?

Am Pfingstsonntag ist die Kollekte für die Arbeit von Renovabis bestimmt. In der Pfingstaktion, der Kampagnenzeit vor Pfingsten, stellen wir unsere Arbeit mit einem jährlichen Schwerpunktthema vor.

 

In der Pfingstaktion ist Renovabis in unterschiedlichen Diözesen mit Projektpartnerinnen und -partnern aus Osteuropa zu Gast. Darüber hinaus gibt es weitere größere und kleinere Veranstaltungen von Menschen, die sich für uns und für Osteuropa einsetzen.

 

Hilfswerk Renovabis

Renovabis fördert kirchlichpastorale, soziale und Bildungsprojekte und versteht sich als Solidaritätsaktion mit den Menschen im Osten Europas, nicht
nur für diese. Wichtiges Kriterium der Projektförderung ist das „Partnerprinzip“. Das heißt: Renovabis wird dort tätig, wo Partner um Unterstützung
konkreter Projekte bitten. Von den Projektpartnern verlangt Renovabis Offenheit und Berichte üner die Verwendung der bewilligten Projektmittel.

 

Infos und Fakten zu Renovabis:

  • unterstützt soziale, pastorale und Bildungsprojekte in 29 Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas
  • setzt sich ein für Begegnung, Dialog und Partnerschaft zwischen Ost und West
  • hat 2017 691 Projekte für 29,13 Mio. Euro gefördert
  • wurde 1993 gegründet von der Deutschen Bischofskonferenz, auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken;
  • Sitz in Freising