Beraterkommission Reliquienschreine

Beraterkommission zur Sicherung und Konservierung der Reliquienschreine

Die Gemeinden im Erzbistum Köln bewahren insgesamt 19 Großschreine aus der Zeit vom Ende des 12. Jahrhunderts bis ins 19. Jahrhundert hinein. Insbesondere die frühen Schreine gehören zu den Hauptwerken der mittelalterlichen Kunst.

Auf Initiative eines internationalen Fachgremiums setzte Erzbischof Joachim Kardinal Meisner 1989 die Beraterkommission zur Unterstützung der Kirchengemeinden ein. Sie hat Richtlinien zur Sicherung und Konservierung der Reliquienschreine erarbeitet und koordiniert die Maßnahmen in Abstimmung mit der Goldschmiedewerkstatt der Hohen Domkirche zu Köln.

Bedeutende Konservierungsmaßnahmen

Die bedeutendsten Konservierungsmaßnahmen wurden in den vergangenen Jahren am Schrein des hl. Heribert in Köln-Deutz (1989-1993) sowie den Schreinen der hll. Anno (2001-2006), Benignus (2015-2016), Honoratus (1994-1998), Mauritius & Innocentius (2004-2014) sowie des hl. Apollinaris (2015-2017) aus Siegburg durchgeführt.

Mitglieder der Beraterkommission

  • Dr. Anna Pawlik, Erzbischöfliches Generalvikariat Köln (Vorsitzende)
  • Dr. Leonie Becks, Leiterin der Domschatzkammer, Hohe Domkirche zu Köln (stellv. Vorsitzende)
  • Dr. Birgitta Falk, Leiterin der Domschatzkammer Aachen
  • Dipl.-Ing. Peter Füssenich, Dombaumeister der Hohen Domkirche zu Köln
  • Prof. em. Dr. Elisabeth Jägers, Bornheim
  • Dr. Dorothee Kemper, Geschäftsführerin des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft e.V., Berlin
  • Dr. Franz Kirchweger, Kurator Kunstkammer und Schatzkammer, Wien
  • Dr. Stefan Kraus, Direktor von KOLUMBA, Kunstmuseum im Erzbistum Köln
  • Dipl. Lothar Lambacher, stellv. Direktor des Kunstgewerbemuseums Berlin, SPK
  • Dr. Andrea Pufke, Landeskonservatorin im Rheinland

Downloads